LaunchWorks hat seine Abfüllkapazität für die Herstellung diagnostischer Testkits durch die Hinzufügung neuer Automatisierungsgeräte in seinen Werken in Beverly, MA und Anjou, Kanada, erhöht.

Die Erweiterung ist Teil der Reaktion von LaunchWorks, um den weltweiten Bedarf der öffentlichen Gesundheit bei der Diagnose von Krankheiten und der Bekämpfung von COVID-19 zu decken. Mit der neuen Füllautomatisierungsausrüstung verfügt LaunchWorks über die Funktionalität und Kapazität, bis zu 500,000 Mikroröhrchen oder Transportmedienröhrchen pro Woche zu produzieren. Die neue Automatisierung verbessert auch den Qualitätsprozess, indem sie die Reproduzierbarkeit der Vial-Abfüllung erhöht.

„Unsere neue Reihe von Abfüll- und Verschließmaschinen lässt sich leicht für verschiedene Formulierungen umstellen, wodurch wir die Herstellungskosten für unsere Kunden senken können“, sagt Celine Barakat, General Manager von LaunchWorks. „Diese erhöhte Kapazität bekräftigt unser Engagement, die sich ändernden Bedürfnisse der Welt während der Pandemie und darüber hinaus den wachsenden Markt für molekulare Diagnostik zu unterstützen.“

Ursprünglich im Jahr 2009 innerhalb von Enzymatics gegründet und jetzt an zwei Standorten (Beverly, MA und Anjou, Kanada) gegründet, hat sich LaunchWorks in den letzten 12 Jahren zu einem ISO 13485-zertifizierten Unternehmen mit FDA-Registrierung entwickelt. Integreon Global erwarb LaunchWorks im Jahr 2017 und hat seitdem daran gearbeitet, neue Serviceangebote hinzuzufügen, einschließlich der Einführung eines Programms zur Automatisierung der Archivierung, das seinen Kunden helfen soll, wettbewerbsfähiger zu werden. Ein erheblicher Teil der jüngsten Bemühungen des Unternehmens drehte sich um die Reaktion auf die COVID-19-Krise.

Bitte KONTAKTIERE UNS für weitere Informationen oder um mit einem Projekt zu beginnen.